TATTOO, Dein Stil, Deine Geschichte.

Scheint das Tattoo für einen Zweiten oft unscheinbar, ist es für den Träger von hoher Bedeutung. Tattoo’s erzählen Geschichten, berichten von Ereignissen und zeigen subjektive Bilder. Tattoo’s sind ein Teil der Tradition aller Einwohner weltweit. Sie sind seit ewigen Zeiten mit der Kultur und dem Leben des Menschen eng verwoben.

scene_tattookultur1

Sie können Kunst sein oder auch nur ein sehr persönliches Zeichen für seinen Träger.

Dein eigener Stil. Deine eigene Wahl.

Ob Familie, Volk, Herkunft, Passion, Religion, Profession, Ideologie oder Initiationsrituale, dieser Körperschmuck reicht Jahrtausende zurück ohne Grenzen auf diesem Erdball zu ziehen. Zwei der stark verwurzelten und noch heute bekanntesten Tattoo-Kulturen sind das Irezumi in Japan und das Tatau bei den Maoris. Bei letzterem geht die Wissenschaft davon aus, das unser westliches Wort Tattoo, als Sprachgebrauch, davon abstammt.

Ein Tattoo ist eine ganz persönliche Wahl. Es ist in erster Linie für die Person, die es trägt, auch wenn diese es gerne her zeigen möchte. Die Wahl des Motives, der Stil, die Körperstelle all das entscheidet man für sich selbst, man wird es auch für sich selbst tragen.

Dein Tattoo.
Deine Entscheidung.
Dein Stil.
Deine Geschichte.


Ein Tattoo wird durch den Vorgang des Tätowierens in die Haut erstellt. Es besteht grundsätzlich aus dem Punktieren der Haut und dem gleichzeitigen Einbringen des Farbstoffes in diese. Wichtig ist hier, dass der Stich nicht zu oberflächig, aber auch nicht zu tief in die Haut eingebracht wird, da beides ein Auswaschen des Farbstoffes hervorrufen kann.

In meinem Studio biete ich das Tätowieren aller möglichen Körperstellen an. Biotattoos, die angeblich nach 2-7 Jahren wieder nach und nach verschwunden sein sollen, biete ich nicht an. Weder von Fachpersonal noch von Ärzten ist diese Theorie bestätigt worden, da alle Verletzungen der oberen Hautschicht (Epidermis) sowie der unteren Hautschichten Blutungen hervorrufen und so die Hautfibrillen mit Farbpigmenten geimpft werden, die nie mehr ganz verschwinden können.

Hygiene ist hierbei sehr wichtig und somit oberstes Gebot. Einwegmaterialien und das Desinfizieren von Arbeitsgeräten und Arbeitsplatz sind sehr wichtig und bei mir Pflicht.

Jugendliche unter 18 Jahren benötigen eine schriftliche Erlaubnis der Eltern